Erzählung: 'Vaterlandshelden'

Reaktionen:  
Vaterlandshelden
Da war er, da war er also, so nackt, haltlos. 'Ach', sprach er jetzt tot, 'ach, mochte ich doch helfen, mochte ich ein Held werden. Und ja, ach, ein Held bin ich wohl, ich bin wohl für die Menschen geworden, doch, ach, musste ich nicht dafür sterben? Ich half dem Krieg, half diesem schrecklichen Unglück, das die Menschen befiel, sie fraß, fraß, mit Haut und Haaren, ja, sie fraß, dass sie starben, dass sie alle starben'

Hier, dort, seine Erkennungsmarke. Er war ein Held. Seien Sie stolz.  
Aber, wie, ruft sie, sollte ich denn stolz sein? Auf ihn? Der umbrachte, der mordete? Ach, nein, ich soll nicht stolz sein, nicht auf ihn, denn er hat geholfen, er war im Krieg, er hat dem Krieg geholfen. Ja, hat er wohl, geholfen und geholfen, dass er starb.

Wo war er, dieser Mann, dieser gebrochene Mann, der andere Herzen brach? Wo war er, der Wahnwitzige, der Wahnsinnige, dass er im Krieg verschwand? Unter die Erde verschwand, die ihn schluckte, schluckte wie all die anderen. Er hatte nicht an das Glück gedacht, nicht mehr. Es war doch das Unglück, das beherrschte, das lebte. In den Herzen, im weggepusteten Hirn.

Seien Sie stolz.
Nein, ich will es nicht sein, nein. Und bin es.
Ja? Seien Sie stolz. Ja, dass Sie stolz wären, fände er bestimmt schön.
Hören Sie auf. Er ist ein Held. Und ich bin stolz, und er weiß es. Er wusste es.

Er lag am Boden, nackt. Man hatte ihn allen Lebens beraubt. Er war gescheitert, hingefallen, gestürzt, gefallen.
Gefallen.
Er wollte es nicht hören, dieses unbedeutende Wort. Waren sie doch gefallen. Alle. Gefallene Engel. Diese Menschen. Helden müssen sie genannt werden, diese Engel. Sind nicht die Menschen, die die Engel erschufen, nicht selbst die Engel? In ihrer Unvollkommenheit finden sie die Perfektion, die alles überwältigende, überstrahlende Perfektion. Und suchen nicht die Menschen, diese Engel, die Zerstörung, um mit Stärke, um mit aller Kraft zurückzukehren und zu siegen? Zu kommen, zu sehen und zu siegen.
Er, der am Boden Liegende, fand, die Menschen waren Helden, waren Engel.

Er war schön gewesen.
Ja, stark war er, ein starker Mann, ein starker Soldat, der gefallen ist. Nur für uns, für das Vaterland. Ein Held.
Ja, ein starker Held, ein Engel, nun im Himmel. War er doch immer so schön zu mir gewesen, so vollkommen. Ein Held, ein Held. 
Ein Vaterlandsheld.
Nein, Sie irren sich. Sie lügen. Kein Held fürs Vaterland. Nur für mich, ein Held nur für mich. Hören Sie?

Sie wollen alle Helden sein, die Menschen, und gehen mit ihrem Heldenmut unter.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich über Kommentare jeglicher Art freuen! Denn sind es doch die Kommentare, die den Blog beleben...