4. Lesestadium Das verbotene Eden - Logan und Gwen/Thomas Thiemeyer

Reaktionen:  

Lesestadien

4. Lesestadium/Ende

Das verbotene Eden  Logan und Gwen       Thomas Thiemeyer

Der Roman hält die Spannungskurve, alle Geschehnisse stürmen schnell voran, bringen Momente des angespannten Luftholens. Atemlos bleibt man zurück, die Augen hängen an den Wörtern, an den gedruckten Sätzen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, und das Ende offenbarte dann noch einen Aufschwung an Dramatik. Der Leser befindet sich in einem Stadium des Mitfieberns und Stöhnens angesichts der Handlung, die voranschreitet, nur voranschreitet, den Leser unglaublich neugierig auf Weiteres macht. 

Die Charaktere werden nun vollkommen, ihr Formen ist beendet. Sie fallen nicht negativ auf, bleiben sympathisch, dem Leser nahe.

Außerdem wird die Gefühlslosigkeit des ersten Bandes hier wieder wettgemacht: So werden mehr romantische Momente erzählt, werden die Stunden und Tage nicht allzu sehr übersprungen. Außerdem gibt es mehr körperliche Annäherung als im 1. Teil, an denen der Leser teilnimmt.

Das Ende ist ein klares, offenes. Der Leser weiß nicht, wie es im nächsten Band weitergehen wird, ob beide *kleiner Spoiler* wieder zusammenfinden werden *Spoiler Ende*, ob alles sich zum Guten wenden wird. Es liegt alles offen, ist sozusagen dieses Ende ein kleiner Cliffhanger, obwohl der nächste Band sich um zwei andere sich liebende Gestalten drehen wird. Daher hoffe ich sehr auf eine Auflösung. 

Da sich der Roman in den letzten 150 Seiten noch gesteigert, sich entwickelt hat, für mich alles perfekt scheint und stimmt, vergebe ich:

3/3

Endfazit:

Das Buch ist unglaublich unterhaltend, sehr spannend geschrieben, vereint romantische Momente mit einer komplexen Handlung, mit vielfältigen Figuren, mit Gewalt und Brutalität, erweckt eine mögliche zukünftige Welt.    

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich über Kommentare jeglicher Art freuen! Denn sind es doch die Kommentare, die den Blog beleben...