Rezension: Sommerhaus mit Swimmingpool/Herman Koch

Reaktionen:  
Rezension:
SOMMERHAUS MIT SWIMMINGPOOL
KOCH, Herman


Anmerkung: Dieses Buch las ich zu dem Literaturprojekt 'Euregio- Schüler-Literaturpreis'

Der Link zum Verlag.                                   

Buchzusammenfassung

Als der bekannte Schauspieler Ralph Meier stirbt, muss Mark Schlosser, ein Hausarzt, sich vor der Ärztekammer wegen eines Kunstfehlers bei ersterem verantworten.

Nach und nach enthüllen sich Details über die schicksalhaften Ferien im Sommerhaus Ralphs, in der die zwei Familien untergebracht waren.

(Ein Thriller)

Der Umschlag des Buches

Ein ganz einfaches Cover, das mich persönlich im Buchladen nicht angesprochen hätte, jedoch auch nichts Negatives an sich besitzt. Kann der Leser nicht erahnen, in welchem Genre dieser Roman sich bewegt, ist dies doch nicht typisch für einen Thriller.

Der Schreibstil

Der Schreibstil ist einfach zu lesen, reißt den Leser mit, wenn es auch viele Beschreibungen gibt. Gefühle werden greifbar geschildert, ohne dass der Leser sich in die Figuren hineinversetzen kann. Objektiv wird erzählt, obwohl in der ersten Person.
Ist er abwechslungsreich, fällt vor allem durch seine manchmal etwas bizarren Beschreibungen mancher Dinge auf. 

Der Inhalt

Die Geschichte wird in mehrere Zeitsprünge eingeteilt, doch war dies für mich problemlos. Ich fand mich schnell in die Geschichte ein, die viele bizarre Stellen besitzt (u.A. durch die seltsamen Vergleiche, durch manche eigenartige Denkweise).

Spannung ist vorhanden, obschon die Geschichte viele Erklärungen (v.a. durch die oben erwähnten Schilderungen)  zu Ort, Handlung vorweist, die selten, doch manches Mal zu langatmig werden.

Der Roman beinhaltet eine innere Dramatik, die nicht sofort aufspürbar wird, doch am Ende umso deutlicher hervortritt: Alle Entscheidungen, die wir Menschen treffen, verändern unser Schicksal.

Außerdem zeigt der Roman anklagend, mitunter auch ironisch, mit Witz auf die menschlichen Fehler, unser Verhalten (welches sich immer in irgendeiner Weise wiederholt). Komplex erzählt der Roman über Zwietracht, über verkehrt gefällte Entscheidungen, über Rache, über Falschheit, über Hinterlist, über Sehnsüchte, denen wir bedenkenlos und unüberlegt folgen.
Haufenweise wird kritisiert, der Leser gefordert, trotz allem bleibt schwarzer Humor am Leben, zieht sich durch dieses schätzbare Werk.

Andererseits erschienen mir manche Stellen unglaubwürdig, besser gesagt: unangebracht ('erotische' Handlungen, abstoßende Beschreibungen vom Denken eines Menschen über den menschlichen Körper). Es passt einfach nicht dazu.

Die Charaktere

Sind die Charaktere nicht für das Nachempfinden kreeirt, sondern bloß vorhanden, um die menschlichen Fehler anzuprangern, um als Beispiele zu fungieren. Konnte ich mich mit keinem der Protagonisten identifizieren, waren sie auch nicht dafür geschaffen.

Sind alle Figuren eigenständig, besitzen ihre Fehler, ihre Schwächen, doch auch gute Seiten.
Obwohl man durch Mark dem Geschehen folgt, bleibt man außerhalb, betrachtet ihn, untersucht seine Handlungen, sein Gebaren. Wurden alle Personen mit Vielschichtigkeit ausgestattet, erscheinen so echt. 

Gibt es Personen, mit denen man mehr Sympathie empfindet, als für andere, so mochte ich vor allem Lisa und Emmanuelle.

Das Ende

Nach und nach lüftet sich das Rätsel, was damals dort passierte, weswegen genau Mark sich vor dem Ärztegericht verantworten muss. Die Puzzlestücke sind gut in die Handlung eingestreut worden, eingeführt, doch war mir trotzdem das Enthüllen des Geheimnisses zu schwierig, sodass ich bloß mitlas, gespannt, atemlos.

Das Ende lässt einen befriedigt zurück, doch auf der anderen Seite wünscht man sich endgültigen Frieden, den es nicht wirklich gibt (hierauf gehe ich nicht weiter ein, denn sonst spoilere ich noch).  

Fazit

Eine klare Geschichte, deren Thematik viele Bereiche gründlich durchleuchtet, die Falschheit der Menschen anklagt, mit schwarzem Humor aufwartet, jedoch auch manche Stellen (obwohl selten) langatmig erscheinen lässt.

Für mich ein gelungener Roman, dem ich jedoch nicht die vollen fünf Punkte schenken kann.

4,5/5
(Nach Verstand vergebene Punktzahl)

Titel: Sommerhaus mit Swimmingpool
Autor(in): Herman Koch
Verlag: KiWi (Kiepenheuer & Witsch)                     Preis: (Taschenbuch) circa 10Euro (Hardcover) circa 20Euro

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich über Kommentare jeglicher Art freuen! Denn sind es doch die Kommentare, die den Blog beleben...