Rezension: Finding Sky Die Macht der Seelen/Joss Stirling

Reaktionen:  
Rezension:
FINDING SKY - DIE MACHT DER SEELEN
STIRLING, Joss

Buchzusammenfassung

(Buchbeschreibung des Verlages):

Kein Wunder, dass die 16-jährige Sky Bright Neuanfänge hasst - zu oft wurde sie in ihrem Leben schon entwurzelt. Ihre Begeisterung hält sich daher in Grenzen, als sie mit ihren Adoptiveltern von London nach Colorado ziehen muss und wieder einmal die Neue ist. Doch wider Erwarten wird sie an der Wrickenridge High freundlich aufgenommen. Von fast allen. Denn einer bleibt unnahbar: Zed Benedict, der mit seiner Arroganz, seiner Unnahbarkeit, seinem Zorn außer Sky offenbar sogar Lehrer und Mitschüler einschüchtert.
(...)
Auch wenn sie es sich erst nicht eingestehen will, fühlt Sky sich trotz allem zu dem geradezu unverschämt gut aussehenden Zed stark hingezogen. Und dann hört sie plötzlich seine Stimme in ihrem Kopf ... und er versteht ihre gedachte Antwort! Als Zed daraufhin steif und fest behauptet, Sky sei sein Seelenspiegel, sein ideales Gegenstück und ein Savant wie er, ein Mensch mit einer übernatürlichen Gabe, glaubt Sky ihm kein Wort. Und will ihm auch glauben - denn tief in ihr drinnen rührt sich eine Fähigkeit, die sie für längst verschüttet hielt und vor der sie eine Höllenangst hat ...


Der Schreibstil

Der Schreibstil ist leicht, kann jedoch auch drückende Momente sehr gut darstellen. Für traurige Momente hat die Autorin sicherlich ein Händchen. Der Schreibstil ist nicht auffallend, aber locker, kann ebenso Witziges auch wirklich lustig beschreiben, sodass der Leser gerne mitlacht. 

Der Inhalt

Werden viele Klischees benutzt, gibt es nicht unbedingt eine sehr originelle Handlung. Dem Leser ist bereits vieles klar, bevor die eigentliche Intrige ihren Platz in der Geschichte findet.
Die Handlung ist sehr vorhersehbar, doch trotz allem amüsierte ich mich dank der witzigen, romantischen Stellen sehr.

Jedoch muss ich bemängeln, dass Zeds Liebe zu Sky von einer Sekunde zu der anderen zu entflammen scheint, was ein wenig die romantische Stimmung dämpft.
Und wirklich, das Buch steckt voller Romantik, wobei diese dann 'leicht' in das Kitschige fällt.

Besonders das Ende enthält einen wahren Showdown, bei dem man unbedingt weiterlesen muss, doch alles in allem hält der Roman die Spannung stetig aufrecht.


Die Charaktere

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Charakterzügen. Skys neue Freunde haben alle ihre 'Macken', doch auch ihre starken Seiten. Ich fühlte mich ihnen nah, konnte eine Bindung aufbauen.

Auch Sky ist ein sympathischer Charakter, auch wenn sie nicht voller Tiefe strotzt, ein wenig klischeebehaftet ist. Obwohl ich mich in Sky hineinversetzen konnte, fand ich sie jedoch stellenweise anstrengend, lästig. Trifft sie manche Entscheidungen, zieht sie schließlich nicht durch, verletzt jemanden, handelt in diesem Momente recht eigensüchtig. Konnte ich diese eine Handlung nicht nachvollziehen, befand es als erzwungene Dramatik, die die Autorin schaffen wollte. Alles in allem kam ich mit Sky allerdings zurecht, fand sie sympathisch.

Das Ende

Wahrlich spannend geht es zum Ende zu! Wird der Leser atemlos am Weiterlesen gehalten. Auch wenn alles leicht typisch endet, bleibt der Leser erleichtert, zufrieden zurück.

Fazit

Eine mitunter sehr witzige Geschichte, die lockere Momente birgt. Die Autorin kann dennoch auch traurigere, verzweifelte Stellen schreiben, die von spannenden abgelöst werden.
Die sympathische Protagonistin braucht lange, um sich zurechtzufinden, um zu verstehen, doch schließlich begreift sie das Wichtigste, ärgerte mich demnach nicht länger.
Auf die Fortsetzung bin ich aufjedenfall sehr gespannt, erwarte jedoch nicht zu viel.

Eine 3,5/5 erscheint mir als gerechte Punktzahl.

(Nach Verstand vergebene Punktzahl)

Titel: Finding Sky - Die Macht der Seelen
Autor(in): Joss Stirling
Verlag: dtv                                                                     Preis: circa 17Euro

Und hier der Link zu der Buchvorstellung der Trilogiebücher.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich über Kommentare jeglicher Art freuen! Denn sind es doch die Kommentare, die den Blog beleben...