Rezension: Mordgeflüster/Linda Howard

Reaktionen:  
Rezension:
HOWARD, Linda                                          Band 2
MORDGEFLÜSTER

(Quelle)

Buchzusammenfassung

Blair Mallory und der Polizist Wyatt möchten heiraten, da beide sich jedoch nicht einigen können, stellt Wyatt Blair ein Ultimatum. Blair muss die Hochzeit, so wie sie es sich vorstellt, in 30 Tagen geplant haben. Schafft sie es nicht, so wird es nach Wyatts Nase laufen. Doch in den 30 Tagen geschehen seltsame Dinge, Blair schwebt in akuter Lebensgefahr. Alles wird komplizierter, alles beginnt schiefzugehen. Wird Blair es schaffen, alles zu regeln, innerhalb der von Wyatt vorgegebenen Frist?


Der Umschlag des Buches

Obwohl ich nicht ganz den Sinn der Kirsche erfassen kann, finde ich die Schlichtheit des Covers doch sehr einladend. Es wird nicht zu viel verraten, nur so viel, dass man sich leicht vorstellen kann, dass es sich hierum um eine Thrillerkomödie handelt.

Der Schreibstil

Der Schreibstil ist beschwingt, locker, besitzt viel Wortschatz. Ich liebe Howards Schreibstil. Er kann unglaublich witzig, sarkastisch sein und doch Ernst versprühen. 

Der Inhalt

Der Witz trägt das Buch vor allem. Während die Thrillerelemente geschickt eingesetzt wurden, macht diese Mischung aus Humor und Ernst unwiderstehlich. Ich war hellauf von der Geschichte begeistert, bin ihr verfallen. Manche Szenen sind geradezu phänomenal, zum Brüllen.

Obwohl ich den ersten Band (aus Unwissen) nicht gelesen habe, so tut dies dem Buch keinen Abbruch. Es wird kurz erklärt, ohne dass man die ganze Vorgeschichte kennt. Da diese Geschichte teilweise gar nichts mit der vorigen zu tun hat, sondern abgeschlossen ist, wurden mir keine Hindernisse gelegt, um etwas zu verstehen.

Der Roman ist sehr spannend, bedient sich der Komik, unterhält ungemein. So verfolgt man die Suche nach dem Täter atemlos, erfreut sich an den zahlreichen Problemen, die sich Blair in den Weg stellen.

Beim Showdown war ich etwas überrascht. Nachdem die ganze Krimigeschichte durch das Buch gezogen wird (es ist, liebe Leser, keineswegs langweilig!), erwartete ich mich zum Ende hin an einer längeren Szene.


Die Charaktere

Blair war mir unglaublich sympathisch. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, belustigt mit ihrem Witz den Leser. Ich war hin und weg von ihr. Sie ist frech, launisch, hat unglaublich viel Charme. Unter anderem auch weil sie ein wenig tollpatschig dadurch scheint, dass immer jemand nach ihrem Leben trachtet, ihr so viel Unglück geschieht.

Wyatt konnte ich genau so lieb gewinnen, da er zu Blair hält, sie unterstützt. Ihre schlagkräftigen, spritzigen Dialoge unterhalten sehr. Wie jedes Paar haben auch sie Meinungsverschiedenheiten, die jedoch amüsant sind/enden. So fallen ihre andauernden Streitereien nicht lästig, sondern passen einfach zu den Figuren.

Auch sind noch viele Nebencharaktere vorhanden, die den Unterhaltungswert steigern, indem sie eigene Geschichten haben, indem sie liebevoll Züge verpasst bekommen haben, die sie mit einem besonderen Merkmal versehen.

Der 1. Kapiteltitel

Ich heiße Blair Mallory, und ich versuche zu heiraten, aber Fortuna will nicht kooperieren... ich hasse Fortuna! Die blöde Kuh soll sich nicht so anstellen.

Zeile 1-3, Seite 5;
Mordgeflüster, Linda Howard;
Blanvalet-Verlag.

Hier der Link zur Verlagsseite.


Fazit


Ein unglaublich unterhaltender, durchgehend witziger Roman, der durch die Mischung von Thriller und Humor besticht.

Ich vergebe

5/5 
(nach Verstand und Gefühl vergebene Punktzahl)

Titel: Mordgeflüster
Autor(in): Linda Howard
Verlag: Blanvalet                                                 Preis: circa 8Euro

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich über Kommentare jeglicher Art freuen! Denn sind es doch die Kommentare, die den Blog beleben...