Rezension: Feuer / Karen Rose

Reaktionen:  
Rezension:
FEUER
ROSE, KAREN

 (Quelle)

Buchzusammenfassung


Detective Olivia Sutherland und ihr Bekannter David Hunter, der als Feuerwehrmann tätig ist, müssen in einen Fall von Brandstiftung ermitteln, bei dem ein junges Mädchen umgekommen ist. Währenddessen kommen Olivia und David sich wieder näher, können die Differenzen, die sie seit 7 Monaten trennen, überwinden.
Der Fall wird immer brisanter und komplexer, einer der möglichen Täter wird tot aufgefunden und weitere Brände folgen. Nun arbeiten Olivia und David gegen die Zeit.



Der Umschlag des Buches


Das Rot und die Helligkeit der Flammen stehen in Kontrast zu der Schwärze im Hintergrund. Die Farben sind schön eingespielt, die glänzenden Buchstaben des Titels und Autorennamens passen perfekt. Ein wenig unpassend finde ich jedoch, dass die Rose in Flammen steht, denn hauptsächlich widmet sich das Buch den Bränden und nicht der Leidenschaft zwischen Olivia und David, obwohl diese auch ihre Rolle spielt.


Der Schreibstil


Der Stil beeinflusst das drängende Gefühl, den Roman zu beenden, dennoch beinhaltet er auch Weichheit, die in den passenden Momenten eingesetzt wird. Die Charaktere blühen durch den Schreibstil auf, der hervorblitzende Humor in einzelnen Szenen rundet die Schärfe des Thrillers stellenweise ab, um eine Verschnaufspause zu gönnen.


Der Inhalt


Der Thriller ist perfekt durchsetzt mit Humor, Spannung, Romantik und Leidenschaft. So wird nie das eine zu viel, um den Roman aus der Balance zu bringen.

Man kennt die Täter bereits am Anfang, dennoch gestaltet sich das Buch mit der Zeit als komplizierter, nervenaufreibender, da immer neue Wendungen eintreten. Richtig ruhig bleibt man nicht, besonders am Ende ist das Buch kaum aus der Hand zu legen. 

Die Idee dagegen wird erst durch ihre Komplexität, dem Mitspielen vieler wichtiger Faktoren zu einer interessanten, ohne abwegig oder überspitzt zu erscheinen.

Da aus der Sicht mehrerer Personen berichtet wird, erklären sich viele Dinge, die die Ermittler noch herausfinden müssen, aber ebenso gut bleiben dem Leser auch viele Geschehnisse aus der Vergangenheit verborgen und fügen sich erst nach und nach zu einem Puzzle zusammen.

Die Charaktere


Die Charaktere wachsen einem ans Herz. Jede Person besitzt eigene Facetten, bei den Hauptpersonen Olivia und David erfährt man viel aus ihrer Vergangenheit und kann sich sehr gut in sie hineinversetzen, ihre jeweiligen Ansichten verstehen. Und nie verliert sich eine gewisse Distanz, die es ermöglicht, den Thriller und seine Gräueltaten zu genießen, ohne von den dunklen Gefühlen und Ängsten der Protagonisten überrollt zu werden. 


Fazit
 
 
Dies ist der zweite Thriller dieser Autorin, den ich lese. Im Gegensatz zum ersten hat mich dieser sehr überzeugt und keine Schwachstellen offenbart.

5/5
(nach Gefühl vergebene Punktzahl)

Titel: Feuer
Autor(in): Rose, Karen 
Verlag: Droemer Knaur                                    Preis (Taschenbuch): circa 10 Euro

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich über Kommentare jeglicher Art freuen! Denn sind es doch die Kommentare, die den Blog beleben...