Rezension: Onyx Schattenschimmer / Jennifer L. Armentrout

Reaktionen:  
Rezension:
ONYX SCHATTENSCHIMMER                               Band 2
ARMENTROUT, L. Jennifer 

 (Quelle)

Buchzusammenfassung

Katy weigert sich immer noch vehement anzuerkennen, dass die Gefühle zwischen Daemon und ihr nicht der Verbindung beider durch die Heilung entspringen. Daemon versucht alles, um sie umzustimmen, um sie für sich zu gewinnen. Kurze Zeit nach der Heilung taucht ein neuer Mitschüler auf (Blake). Dies wirft neue Fragen auf, die auch Daemons verschwundenen Bruder Dawson betreffen.



Der Buchumschlag

 Der Buchumschlag ist im Stil des Vorgängers gehalten. Dabei verrät das Cover jedoch überhaupt nichts vom Inhalt des Buches. Nur der Titel hat eine Bedeutung und ist ebenfalls im Stil des Vorgängerbandes gehalten.

Der Schreibstil

Locker-luftig, einfach und gefühlvoll: so lässt sich der Schreibstil am besten beschreiben. Man rutscht direkt in die Geschichte hinein und fühlt sich zu Hause.

Der Inhalt

Die Geschichte beginnt bereits witzig und mit Daemons Charme. Dieser ist über das ganze Buch hinweg vorhanden. Das führt zu romantische Stellen, die das Herz höher schlagen lassen, ohne kitschig zu sein. Es gibt auch nicht zu viele romantische Stellen, sodass der Roman nicht überladen ist. Es herrscht ein perfektes Gleichgewicht.

Und wieder gibt es sehr witzige Momente, bei denen sich ein Schmunzeln nicht vermeiden ließ. Obwohl der Roman immer noch zum Lachen einlädt, gibt es immer mehr Ernsthaftigkeit und Spannung und die Unschuldigkeit des ersten Bandes verliert sich zusehends.

Dee taucht in diesem Band kaum auf, was ich etwas enttäuschend fand. Ich hoffe, dass im Folgeband ihr etwas mehr Raum zugeteilt wird.

Das Rätsel um Dawson und Bethany nimmt immer mehr Platz ein, auch andere seltsame Dinge finden Auflösung, wobei die Geheimnisse schon am Anfang vom Leser teilweise erraten und Verknüpfungen gemacht werden können.

Die Idee mit den Edelsteinen ist ein Motiv, das sich durch die gesamte Reihe zieht und gelungen ist.


Die Charaktere

Katy möchte nicht Opfer der Verbindung sein und sich weiterentwickeln, um sich zu schützen und nicht andauernd beschützt zu werden. Diese Stärke ist verständlich und ein großer Pluspunkt für ihr Wesen. Dies jedoch bringt stellenweise Entscheidungen mit sich, die nicht ganz nach meinem Gefallen waren. Man kann sich gut in sie hineinversetzen, sie verstehen, doch manchmal möchte man sie schütteln, weil sie im Begriff ist, etwas Dummes zu tun, wobei sie weiß, dass sie misstrauisch sein sollte.

Daemon kann immer noch mit seinem Charme aufwarten, dabei ist er jedoch nicht nur charmant, sondern beweist auch ein wenig Tiefe. Leider kommt man ihm nicht näher als dieses "Bisschen Tiefe".

Blake ist eine Person, bei der ich anfangs unschlüssig war, wie ich ihr gegenüber treten sollte. Zu keiner Zeit ist er ein ernster Rivale von Daemon, was mich sehr erleichtert hat, denn eine Dreiecksbeziehung ist nicht mein Ding. Blake besitzt Tiefe. Ganz klar sind seine Motive und Aktionen nicht, das ändert sich zum Ende hin.

Die Charaktere sind etwas blass geblieben und vervollständigen dennoch den Roman mit ihren Aktionen und Gründen. Man bekommt keine Personen zum tiefsinnigen Analysieren präsentiert, sondern Personen, die das Buch nur lebendig werden lassen.

Fazit

 Eine unterhaltsame Fortsetzung der Schatten-Reihe. Dieser Band ist immer noch durchsetzt mit Witzen, aber es kommt auch eine ernste Stimmung auf.

4/5
(mit Gefühl und Verstand vergebene Punktzahl)


Titel: Onyx Schattenschimmer
Autor(in): Jennifer L. Armentrout
Verlag: Carlsen                                          Preis: circa 20Euro (auch als Taschenbuch erhältlich)

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich über Kommentare jeglicher Art freuen! Denn sind es doch die Kommentare, die den Blog beleben...