Rezension: Nur eine Ewigkeit / Kristina Moninger

Reaktionen:  
Rezension:

NUR EINE EWIGKEIT MIT DIR

MONINGER, KRISTINA


(Quelle)

Buchzusammenfassung:



Nach dem Tod ihrer Mutter fühlt sich Lilly des Lebens nicht mehr mächtig. Sie trifft die Entscheidung, Selbstmord zu begehen. Doch im entscheidenden Moment wird sie von Jonas aufgehalten. Und mit ihm beginnt sie zurück ins Leben zu finden, doch Jonas verbirgt ein Geheimnis, dass Lilly betrifft, wovon sie nichts ahnt. Es scheint für ihre Liebe kein schönes Ende zu geben.



Cover:



Das Motiv mit dem Friedhof hat eine symbolische Bedeutung und steht im Zusammenhang mit der Geschichte, ebenso wie der Titel. Nur die violette Farbe und das Pärchen, das (weg-)läuft, ist mir ein bisschen zu kitschig, was den Roman auf keinen Fall ausmacht.



Der Schreibstil:



Es ist eine Aneinanderreihung von Poesie. Der Schreibstil ist den verschiedenen Zeitaltern angepasst und besticht durch seine gefühlvollen Beschreibungen.



Der Inhalt:



Die Geschichte beginnt recht traurig und dies zieht sich über das ganze Buch hinweg. Ein Hauptthema der Geschichte ist der Tod der Mutter. Man spürt den Verlust, kann ihn nachvollziehen. Er ist sehr greifbar beschrieben, auch Lillys Leben danach wird eindrucksvoll geschildert.



Der Roman beinhaltet viel Philosophie, viele Fragestellungen. Obschon es ein wenig Fantasie beinhaltet, beruht der Roman hauptsächlich auf Philosophie anstatt sehr abenteuerlich zu sein. Manchmal gibt es zu viele Gedanken, die sich wiederholen, wodurch stellenweise die Seiten zäh zu lesen sind.



Die Liebesgeschichte geht am Anfang ziemlich schnell vonstatten, doch macht am Ende der Geschichte Sinn und ist sehr rührend, aber ohne kitschig zu sein.



Auf des Rätsels Lösung stößt der Leser schnell, sobald es auf die 100 letzten Seiten zugeht, während Lilly und Jonas bis zum Ende im Dunkeln tappen. Das ist ziemlich nervenaufreibend, weil es nicht schwierig ist, auf die Lösung zu kommen.



Die Charaktere:



Lilly ist ein tieftrauriger Charakter, der nicht mehr weiß, wie er nach dem Tod der Mutter mit dem Leben umgehen muss. Je näher sie Jonas kennenlernt, desto mehr findet sie das Lächeln und den Lebensmut zurück. Ihre Persönlichkeit ist sehr entwickelt worden und weist viele Facetten auf.
Sie ist oft sehr selbstsüchtig, ohne es zu bemerken, dadurch wurde sie mir einfach nicht sympathisch, obwohl ich viele ihrer Reaktionen nachvollziehen konnte.



Jonas dagegen war für mich sehr greifbar, sehr sympathisch. Er stellt das Mysteriöseste in der Geschichte dar.



Es kommen relativ viele Charaktere vor, die kurz einen Auftritt haben, aber über die Lilly viel nachdenkt. Dadurch lernt man sie etwas kennen und kann sie einschätzen. Manche waren mir sympathischer als andere, insgesamt waren sie alle tiefgehend beschrieben.



Fazit:



Eine rührende Liebesgeschichte, die nicht nur von einer Art Liebe spricht, sondern viele verschiedene Aspekte beleuchtet. Da mir Lilly oft zu egoistisch war, die Geschichte sich teilweise (aber selten) streckte, vergebe ich



4/5 Punkte

(nach Verstand und Gefühl vergebene Punktzahl)



Ich bedanke mich herzlich für das Rezensionsexemplar !


Titel: Nur eine Ewigkeit mit dir

Autor(in): Kristina Moringer

Verlag: FeuerWerke Verlag                              Preis: circa 12Euro

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich über Kommentare jeglicher Art freuen! Denn sind es doch die Kommentare, die den Blog beleben...